Rasenroboter

Geschichte

Die ersten verfügberen Geräte kamen 1998 am Markt " Automower G1 " von Electrolux bzw. Husqvarna. Dieser Roboter mähte nicht nur die zu bearbeitende Fläche selbständig, sondern konnte sich erstmals automatisch aufladen.

 

 


Orientierung per Begrenzungsdraht

Die zu mähende Rasenfläche wird mit einer Drahtschleife, dem sogenannten Begrenzungsdraht, umgeben. Auf dieser Schleife liegt ein Signal, das Sensoren im Rasenmähroboter aufnehmen und daran erkennen, wenn sie sich dem Draht nähern.

Arbeitsweise

Rasenmähroboter sind ausschließlich akkubetrieben und schneiden den Rasen mit scharfen Messern. Sie sind Mulchmäher, denn sie zerschneiden das Gras so fein, dass keine Reste eingesammelt werden müssen und Nährstoffe in den Boden zurückgeführt werden.

Flächenleistung

Rasenmähroboter gibt es für Flächen von 500 m² bis zu 20.000 m². Speziell im Bereiche von 500 bis 6000 m² unterscheiden sich die Roboter dabei oft nur durch die installierte Akkuleistung und die Leistungsfähigkeit der Ladeelektronik, um möglichst langes Mähen zu ermöglichen.